FISH Logo

Haus Jakob

Jakob - aus einem Gauner wird ein Gottesstreiter (siehe 1.Mose 25-36)

Haus Jakob

In Hoyerswerda ist die Not groß. Gott öffnet jedoch Türen. Die Stadt in Nord-Ost-Sachsen hat etwa 40.000 Einwohner. Durch eine Arbeitslosigkeit von ca. 20% leben viele davon ohne Perspektive. Eins der größten Probleme ist die Suchterkrankung, sodass uns immer wieder Entgiftungsstationen, Beratungsstellen und Angehörige fragen, ob wir Suchtaussteiger in der Überbrückungsphase bis zum Therapiebeginn ohne Kostenträger bei uns im Haus Jona aufnehmen könnten.

Von der Landeskirchlichen Gemeinschaft konnten wir das abgebildete Haus erwerben, um es auf deren Wunsch und im Einklang mit unseren Zielen in seine ursprüngliche Berufung zu führen. Das Haus bietet Platz für 6-10 Betroffene sowie ein Mitarbeiterehepaar. Derzeit befindet es sich noch im Ausbau.


Aktueller Stand Juni, 2016

Haus Jakob

Liebe Freunde, liebe Gemeinden in Hoyerswerda,

immer wieder werden wir nach dem Stand des Hauses in der Senftenberger Vorstadt gefragt. Seit einigen Jahren baut FISH-Lausitz e.V. schon an der Vision dieses Hauses in Hoyerswerda.

Das Haus soll im Erdgeschoss eine offene Begegnungsstätte haben, die ein Anlaufpunkt für Interessierte und Hilfesuchende sein soll. Außerdem wird dort ein Küchen- und Sanitärtrakt in Richtung Hof angebaut, damit eine räumliche Trennung zwischen der Begegnungsstätte und den Hausbewohnern gegeben ist. Die Räumlichkeiten der Begegnungsstätte können für verschiedene Veranstaltungen genutzt werden. Ergänzt werden diese durch einen Raum für Beratungsgespräche. Alle öffentlichen Räume im Erdgeschoß werden barrierefrei hergerichtet.

In den darüber liegenden Etagen werden Wohnräume für hilfesuchende Suchtkranke und Mitarbeiter entstehen. Auf eine konkrete Zielgruppe allein wird sich im Haus Jakob nicht festgelegt, damit auf aktuelle Nöte reagiert werden kann. Vorrangig werden jedoch suchtkranke Menschen aufgenommen.

Um den weiteren Um- und Ausbau des Hauses zu bewerkstelligen, wurden Anträge auf Zuschüsse bei Stiftungen und öffentlichen Förderprogrammen gestellt, die größtenteils bewilligt wurden. Voller Dankbarkeit konnten wir die Sanierung des Daches sowie die Erneuerung der Fenster und des Außenputzes in Angriff nehmen.

Neben den Zuschüssen, Kapitalmarktmitteln und der Eigenarbeiten müssen ca. 23% der Kosten durch Eigenmittel in Form von Spenden und Sponsoren von Sachspenden aufgebracht werden. Bei einem Gesamtvolumen von 840.000 € sind das 190.000 €.
Gut ein Drittel davon ist in den beiden Jahren 2014 und 2015 bereits eingegangen. 16.500,00€ in Form von Sachspenden und 46.000,00 als sonstige Spenden.

Unser Anliegen ist es, dass Gott Herzen berührt und es möglich wird, dass die noch offenen Spenden freigesetzt werden. Spenden in jeder Größe sind dabei eine Hilfe.


Zwei konkrete Beispiele:

Spendenstand Fenster

1 Fenster kostet mit Einbau durchschnittlich 750,00€. Die derzeitige Planung geht von 54 Fenstern/Türen aus.

Für jedes Fenster sind somit 190,00€ Spende nötig.


Spendenstand Heizung

Die Installation der neuen Heizungsanlage kostet 106,00€ je qm Gebäudefläche. Das Haus verfügt über 42 Räume mit einer durchschnittlichen Größe von 15,00qm. Je Raum sind so ca. 1590,00€ für den Einbau der Heizung nötig.

Auf diesen Betrag entfallen 365,00€ Spende je Raum.


Jeder zusätzlich gespendete EURO würde außerdem die eingeplante Kreditlast verringern.

Darüber hinaus bitten wir um Unterstützung im Gebet!

Gern stehen wir auch für Rückfragen / Anregungen und gemeinsame Gottesdienste (Predigtdienste) zur Verfügung.


Haus Jakob bei Facebook